Sprechstunde Helmtherapie

Haben Sie Fragen rund um das Thema Helmtherapie? Die Experten unseres Netzwerks helfen gerne weiter. Geben Sie einfach Ihre Frage in das Kontakt-Formular ein. Innerhalb von 48 Stunden erhalten Sie eine Antwort.

Kontakt 

jm-medicine

Sie sind hier:

Helmtherapie Baby

Positional plagiocephaly Baby

Mit der Baby Helmtherapie wird am besten schon ab dem 4. Lebensmonat begonnen – dann sind die Erfolgsaussichten am größten. Der Kopf lässt sich zu diesem Zeitpunkt mithilfe des Helms rasch in die geplante Richtung führen. Asymmetrien können einfach ausgeglichen werden. Die Behandlungsdauer kann bei frühem Beginn auch deutlich reduziert werden. Idealerweise sollte die Behandlung mit dem ersten Lebenjahr abgeschlossen sein.

Wichtig ist zuvor die ursächliche Behandlung der Kopfverformung. Hier kann eine physiotherapeutische oder auch osteopathische Behandlung angezeigt sein. Wer sein Baby richtig lagert, trägt und füttert, kann den kopfverformenden Kräften entgegenwirken. Physiotherapeuten zeigen den Eltern beispielsweise, wie sie das Baby in Bauchlage motivieren können, seinen Kopf anzuheben. So werden Nacken- und Rumpfmuskulatur gekräftigt. Grundsätzlich gilt: Auf dem Rücken schlafen, auf dem Bauch spielen. Liegt das Kind fast nur auf dem Rücken, kommt es vielfach zu einer einseitigen oder kompletten Abflachung des Hinterkopfes – oft gepaart mit einer Gesichts-Asymmetrie.

Sollten Sie nach dem dritten Monat noch eine Kopfdeformität bei Ihrem Kind feststellen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt oder vereinbaren Sie einen Termin bei einem Helmtherapeuten.

Viele Eltern fragen sich, ob der Helm eine Belastung für die Babys darstellt. Keine Sorge, sie gewöhnen sich schnell an die Kopforthese. Bedenken sollten Sie nur, dass es den Säuglingen mit Helm etwas wärmer wird – also die Kleidung entsprechend anpassen.

Photo: © Dmitry Naumov - Fotolia.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Behandlungsbeispiele

  • Fall 1

    Vorher.

  • Fall 1
    Fall 1

    Nachher.

  • Fall 2

    Vorher.

  • Fall 2
    Fall 2

    Nachher.

  • Fall 3
    Fall 3

    Vorher.

  • Fall 3
    Fall 3

    Nachher.

  • Fall 4
    Fall 4

    Vorher.

  • Fall 4
    Fall 4

    Nachher.

  • Fall 5
    Fall 5

    Vorher.

  • Fall 5
    Fall 5

    Nachher.

ZDF Dokumentation

Prävention

Wie Sie Kopfverformungen bei Säuglingen entgegen wirken können

 

 

FAQ

Fragen und Antworten zum Thema Helmtherapie ...

Literatur

Wo Sie detaillierte Informationen über Schädelasymmetrie finden.

Hilfe

Wer Sie am besten beraten kann, wenn Ihr Baby Kopfdeformitäten aufweist